Montag, 21. Juni 2010

Überlebt...

Über das wohl kälteste und nasseste Wochenende dieses Sommers waren wir zu Gast am OAHY'10. Am Donnerstag konnten wir während einer Regenpause unser Camp aufstellen. Daraufhin hat es gefühlsmässig eigentlich nie mehr so ganz aufgehört (ausser kurzer Pausen am Freitag und Samstagabend) zu regnen. Es wurde nur noch merklich kälter. Am Sonntagabend zeigte das Thermometer noch ganze 4°C an. Schade für die Organisatoren, Bands und Zuschauer. Verluste gab es bei uns -ausser des Totalschadens unseres Pavillon, welches unter der Last des Regenwassers der Nacht auf Samstag schlicht eingebrochen ist- eigentlich keine.

Das Wetter machte auch mir einen Strich durch die Rechnung. Leider konnte ich nicht alle meine Favoriten schauen gehen. Teilweise war es schlicht zu nass, oder aber ich konnte noch kein Haar aus dem Schlafsack strecken, da dort der wärmste und trockenste Platz weit und breit war...  Dafür habe ich aber auch was neues entdeckt. Also meine subjektive Kritik, der wenigen Konzerte, welche ich ganz oder auch nur teilweise mitverfolgt habe:

Freitag:

  • Stiller Has hatten es nicht einfach. Ein Festival zu eröffnen ist nie ganz einfach und das bei dem Wetter! Doch der Endo und seine Bandmitglieder konnten den Regen fast gänzlich vertreiben. Vor allem Salome Buser am Bass machte eine gute Figur!
  • Florian Ast ist einer meiner Lieblinge. Ich mag seine Musik (vor allem die älteren Songs) und wurde an einem seiner Konzerte noch nie enttäuscht. Auch dieses Mal war es wieder solide gespielt und gut performt. Seine Lieder laden einfach zum mitgrölen ein. Ich bekam sogar warm!
  • tempesta ist für mich DIE Entdeckung des Openair Hochybrig 2010! Wow, das ging so richtig ab. Die rockten die Nebenbühne ganz schön. Nix da von Weichspühlsongs, die Gitarren an den Knien unten tragend und die Beine immer schön auseinander. Eifach geil!
  • freeXone die Partyband zum Schluss hatte es schwer, waren doch schon viele in ihren warmen Schlafsäcke verschwunden und die Band hatte nicht viel Publikum. Vielleicht kam auch deshalb nicht so richtig Stimmung auf...
Samstag:
  • Anshelle habe ich leider, leider, leider sausen lassen. Sorry, es hat zu fest geregnet!
  • Nils Burri solider Singer/Songwriter war mein erstes Konzert am Samstag.
  • Adrian Stern konnte mich auch nicht in den Regen locken.
  • William White hat es dann geschafft und  mit seiner Musik den Regen sogar fast verdrängt. Solides schönes Konzert bei welchem nur noch die Sonne fehlte!
  • THE RAVENERS die zweite Entdeckung des OAHY'10! Gute Musik, gut gespielt und einfach schön anzusehen, Jessy Howe hatte die Männerwelt im Griff ;-)
  • Polo Hofer + Band. Polo kritisiert man nicht...
  • Auf Polly Duster habe ich mich speziell gefreut. Aber Sorry, es war zu kalt und spät, dass mich der Anfang mit all den funkigen Songs erwärmen hätte können. Der Schlafsack rief zu laut und ich hab den Auftritt nicht bis zu Ende durchgestanden...
Der Sonntag war dann des guten Regen und Kälte zu viel. Es reichte gerade Mal noch um die Fuzzi Bänd QL sehen zu gehen. Das aber hat sich wirklich gelohnt! Die Jungs machen einfach Party! Und man der Pepe Lienhard hatte ne Freude und ein riiiiiisen Smile während des ganzen Auftritts auf dem Gesicht. War wohl das erste Mal an einem Openair...

Na dann auf ein nächstes Mal, ich komm wahrscheinlich wieder, denn mit dem Wetter kanns wohl nicht mehr schlimmer kommen...

Kommentare:

Roger hat gesagt…

Tempesta kenne ich gut. Klasse Truppe.

TheRaceFace hat gesagt…

ohhhh ja!